6 Drohnen Versicherungen im Vergleich [2021]

Verfasst von

Drohnen Versicherung Vergleich

9.2

Informationsgehalt

9.0/10

Layout

9.5/10

Kompetenz

9.0/10

Drohnen Versicherung Vergleich

Drohnen Versicherungen im Vergleich – die richtige Drohnenhaftpflicht

Bei Drohnen handelt es sich um relativ schwere und damit auch gefährliche Gegenstände die sich im Luftraum bewegen. Der Gesetzesgeber hat natürlich Regeln und Pflichten definiert, die Drohnenbesitzer beachten müssen. Dabei geht es nicht zuletzt um den entscheidenden Punkt Haftung bei Unfällen.

In diesem diesem Vergleich von Drohnenversicherungen möchten wir Euch die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Pflichten erläutern. Wir stellen die wichtigsten Drohnen Versicherer auf die Probe, damit Ihr Euch schnell die beste Haftpflichtversicherung für Eure individuellen Bedürfnisse aussuchen könnt.

Unser Ranking auf einen Blick

Die Resultate aus unserem Drohnen Versicherung Vergleich zunächst geranked nach Punkten und zu allen Anbietern die wichtigsten Informationen:


Adam Riese Drohnenversicherung

Adam Riese Haftpflicht XXL ist unser Testsieger mit hervorragendem Drohnenschutz zu einem günstigen Preis.

» Erfahrungsbericht

Eckdaten


  • Private Nutzung

  • Gilt weltweit

  • Deckungssumme bis 50 Mio.€

  • Deckungssumme bis 3 Mio.€ bei Drohnen

  • Selbstbeteiligung wählbar

Vorteile- und Nachteile


  • Umfangreiche Leistungsabdeckung

  • Sehr günstig


  • 1 Tag Vertragslaufzeit

  • Unbegrenze Anzahl Drohnen und Piloten

  • Kein Filialnetz

  • Vorschäden gegen Aufpreis versicherbar
Testsieger
9,3/10

Drohnen Versicherung Testsieger

Preis p.M.


ab 2,23 €


GETSAFE

GETSAFE Premium Tarif mit Drohnenversicherung schneidet im Vergleich insgesamt sehr gut ab.

» Erfahrungsbericht

Eckdaten


  • Private Nutzung

  • Gilt weltweit

  • Deckungssumme 50 Mio.€

  • Selbstbeteiligung in 3 Stufen

Vorteile- und Nachteile


  • Umfangreiche Leistungsabdeckung

  • Niedrige Selbstbeteiligung


  • 1 Tag Vertragslaufzeit

  • Unbegrenze Anzahl Piloten


  • Begrenzte Anzahl Drohnen (5)

  • Keine Wettbewerbe

  • Vorschäden gegen Aufpreis versicherbar

2. Platz


9,2/10

Drohnen Versicherung Vergleich

Preis p.M.


ab 2,88€



AXA Drohnenversicherung

AXA überzeugt ebenfalls als klassischer Versicherer mit soliden Leistungen im Tarif M & L - allerdings höherpreisig.

» Erfahrungsbericht

Eckdaten


  • Private Nutzung

  • Gilt weltweit

  • Deckungssumme bis 60 Mio.€

  • Selbstbeteiligung wählbar

Vorteile- und Nachteile


  • Umfangreiche Leistungsabdeckung

  • 1 Tag Vertragslaufzeit

  • Frei konfigurierbarer Tarif

  • Unbegrenze Anzahl Piloten und Drohnen


  • Je nach Konfiguration teuer

3. Platz
8,7/10

Drohnen Versicherung Vergleich

Preis p.M.


ab 2,34 €



Gothaer

Gothaer Basis & Premium bieten ein sehr solides Angebot für kleine Drohnen im privaten Einsatzbereich zum günstigen Preis.

Eckdaten


  • Private Nutzung

  • Gilt weltweit

  • Deckungssumme bis 50 Mio.€

Vorteile- und Nachteile


  • Basistarif sehr günstig

  • Niedrige Selbstbeteiligung

  • Unbegrenze Anzahl Piloten und Drohnen

  • Umfangreiche Leistungsabdeckung


  • 1 Jahr Vertragslaufzeit

  • Schwere Drohnen teurer

4. Platz
8,6/10

Drohnen Versicherung Vergleich

Preis p.M.


ab 2,63 €



helden.de Drohnenversicherung

Helden.de mit der Premium Drohnenversicherer ist Szenen-Insider und bietet eine Stand-Alone Drohnenversicherung oder eine Kombination. Insgesamt jedoch teurer als andere Anbieter.

» Erfahrungsbericht

Eckdaten


  • Private Nutzung

  • Gilt weltweit

  • Deckungssumme 50 Mio.€

  • Selbstbeteiligung 150€

  • Stand-Alone Drohnenhaftpflicht

Vorteile- und Nachteile


  • 1 Tag Vertragslaufzeit

  • Niedrige Selbstbeteiligung

  • Frei konfigurierbarer Tarif

  • 2 Vorschäden ohne Aufpreis versicherbar


  • Max. 3 Drohnen

  • Im Vergleich teuer



5. Platz
8,3/10

Drohnen Versicherung Vergleich

Preis p.M.


ab 3,25€



ARAG Drohnenversicherung

Die ARAG Haftpflicht M & L überrascht im Test als klassischer Versicherer mit hervorragenden Leistungen allerdings sehr hochpreisig


Eckdaten


  • Private Nutzung

  • Gilt weltweit

  • Deckungssumme 50 Mio.€

  • Selbstbeteiligung wählbar

Vorteile- und Nachteile


  • Umfangreiche Leistungsabdeckung

  • Frei konfigurierbarer Tarif

  • Unbegrenze Anzahl Piloten und Drohnen


  • 1 Jahr Vertragslaufzeit

  • Sehr teuer

6. Platz
8,2/10

Drohnen Versicherung Vergleich

Preis p.M.


ab 5,08 €


Datenblatt Drohnen Versicherung Vergleich

 Adam RieseGETSAFEARAGAXAGothaerHelden.de
TarifXXLPremiumM & LTarif M & LMehrerePremium
LinkAnbieter*Anbieter*Anbieter*Anbieter*Anbieter*Anbieter*
Private HP enthaltenJaJaJaJaJaOptional
Privat / GewerblichPrivatPrivatPrivatPrivatPrivatPrivat
Haftung bis 250 GJaJaJaJaIm BasistarifJa
Haftung bis 5 KGJaJaJaJaIm PremiumtarifJa
Anzahl DrohnenUnbegrenzt1-5UnbegrenztUnbegrenztUnbegrenztMax. 3
Anzahl versicherter PersonenIndividuellIndividuellIndividuellIndividuellIndividuellIndividuell
Preis pro MonatAb 2,23€Ab 2,88€Ab 5,08Ab 2,34€Ab 2,63€Ab 3,25€
GeltungsbereichWeltweit (außer USA)WeltweitWeltweitWeltweitWeltweitWeltweit
Selbstbeteiligung
(wählbar)
0€ - 1000€0€ - 300€0€ - 1000€0€ - 300€0€ - 250€150€
Deckungssummebis 50 Mio.€ Allgemein
bis 3 Mio.€ Drohne
50 Mio.€bis 50 Mio.€bis 60 Mio.€bis 50 Mio.€50 Mio.€
Mindestlaufzeit1 Tag1 Tag1 Jahr1 Tag1 Jahr1 Tag
Foto- und VideoflügeJaJaJaJaJaJa
WettbewerbeJaNeinJaJaJaJa

Rechtliche Rahmenbedingungen für Drohnenbesitzer in der EU

Drohnen erfahren in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Rund 400.000 Drohnen waren 2016 hier zu Lande im Luftraum unterwegs und im Jahr 2020 waren es schätzungsweise rund 1.000.000 Drohnen. Diese rasante Entwicklung ist dem Gesetzesgeber nicht entgangen. In Deutschland gilt erstmals die sogenannte Drohnen-Verordnung, welche am 01. April 2017 in Kraft getreten ist.

Ab dem 01.01.2021 einheitliche EU-Richtlinien für die Nutzung von Drohnen. In Deutschland gilt bei Drohnen zwischen 0 und 0,25 kg eine Versicherungs- und Informationspflicht. Drohnen, Multikopter und dergleichen werden nach §1 Abs. 2 LuftVG als Luftfahrzeuge eingestuft. Daher müssen sie bei Nutzung versichert werden. Ebenso muss sich der verantwortliche Pilot der Drohne mit allen notwendigen Informationen vertraut machen, welche für den reibungslosen Flugbetrieb von Bedeutung ist.

Ab einem Startgewicht von 0,25kg besteht eine Kennzeichnungspflicht, bei dem der Name und die Anschrift des Eigentümers dauerhaft, in feuerfesten Zustand und erkennbar an der Drohne befestigt werden muss.

Liegt das Startgewicht der Drohne bei mindestens 2kg so muss der Pilot mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben und einen Drohnen-Führerschein vorweisen können. Diese Prüfung muss bei einer beim Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle abgelegt werden.

Einer expliziten Erlaubnispflicht unterliegen Drohnen ab einem Startgewicht von 5kg. Diese Erlaubnis wird von der Luftfahrtbehörde ausgestellt. Bis zu einer Startmasse von 5kg, ganz gleich, ob die Drohne privat oder gewerblich genutzt wird, ist diese nicht erlaubnispflichtig. Drohnen, ab einer Startmasse von 25kg unterliegen einem strikten Flugverbot, welches nur in Ausnahmefällen aufgehoben wird.

Drohnen Versicherung Vergleich

Drohnenversicherung ist Pflicht

Seit 2017 gilt für Drohnen und Multikopter jeder Beschaffenheit und Größe eine Versicherungspflicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine private oder gewerbliche Nutzung vorliegt. Eine entsprechende Haftpflichtversicherung für Drohnen muss bei Nutzung also vorliegen. Denn analog der „normalen“ Haftpflichtversicherung schützt diese vor den finanziellen Folgen eines Sach- Personen- oder Vermögensschadens durch die Nutzung einer Drohne.

Stürzt die Drohne ab und fällt auf ein Auto, welches dadurch beschädigt wird, spricht man von einem Sachschaden, welcher recht kostspielig werden kann. Verletzt die Drohne, durch eine ungünstige Flugsituation einen Menschen kann es zu einem Personenschaden kommen und folgt daraus für die betreffende Person eine Arbeitsunfähigkeit so fällt es in den Bereich eines Vermögensschadens.

Daher sollte sich Jeder bereits vor Nutzung um eine geeignete Drohnenhaftpflichtversicherung bemühen, um für den Fall der Fälle ausreichend abgesichert zu sein. Ein besonderes Augenmerk sollte auf eine ausreichende Versicherungssumme gelegt werden, da sich Schadenssummen und Schadensersatzansprüche schnell im 5- oder sogar 6-stelligen Bereich bewegen können. Diese Drohnenversicherung ist gegebenenfalls schon Bestandteil einer Privaten Haftpflichtversicherung.

In manchen Fällen muss eine Drohne separat als Baustein mitversichert werden. Alle wichtigen Aspekte haben wir oben in unserem Drohnen Versicherung Vergleich zusammengetragen und alle Versicherer geprüft und bewertet.

Drohnen Versicherung Vergleich

Wo darf nicht geflogen werden?

Generell dürfen Drohnen nur in Sichtweite geflogen werden und dürfen eine Flughöhe von 100 Meter nicht überschreiten. Des Weiteren fasst das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur folgendes zusammen:

  • Es muss ein Abstand von mindestens 1,5 km zu Flugplätzen eingehalten werden.
  • Es gilt ein Abstand von mindestens 100 Meter zu Kontrollzonen von Flugplätzen, Verfassungsorgane, Einsatzorte der Polizei und Rettungskräfte, Industrieanlagen, Menschenansammlungen, Bahnanlagen, Autobahnen etc. eingehalten werden.
  • Es muss die Privatsphäre beachtet werden und es darf ohne Zustimmung keine Aufnahmen von Menschen gemacht werden

Die wichtigsten Merkmale der Drohnen-Haftpflicht

Um die Auswahl der richtigen Drohnen Versicherung zu erleichtern haben wir in unserem Drohnen Versicherung Vergleich alle wichtigen Merkmale zusammengetragen und erläutert:


Spezialist oder traditioneller Versicherer

Wesentliche Vor- und Nachteile konnten wir lediglich in puncto Support und Ansprechpartner ausmachen. Während bei klassischen Versicherern immer ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort oder per Telefon erreichbar ist, so läuft die Kontaktaufnahme bei den neuen Versicherern meist eben durch das Internet. Hier ist gefragt, wo die persönlichen Präferenzen liegen.

TARIF FÜR DROHNENVERSICHERUNGEN

Die Wahl des Tarifs ist zunächst das wichtigste Merkmal eines Anbieters, welches identifiziert werden muss. Mittlerweile haben fast alle von uns getesteten Versicherer auf Ihrer Webseite die richtigen Tarife so deutlich gekennzeichnet, um einen Drohnen-Tarif auf den ersten Blick zu erkennen. Unbedingt ist darauf zu achten, ob es sich gerade bei den jungen Anbietern wie Helden.de. um einen „Stand-Alone“ Tarif für Drohnen handelt, oder ob die allgemeine Haftpflicht bereits mitberücksichtigt ist.

Drohnen Versichern: Anzahl und Gewicht

Die meisten Versicherer stufen das Drohnengewicht in verschiedenen Tarifen ab. So ist in den meisten Basistarifen bereits eine kleine Drohne bis 250 Gramm versichert. Gegen Aufpreis können auch Drohnen bis 5 Kilogramm versichert werden. Die Anzahl der Drohnen, die mit einer Versicherung versichert werden können, variiert. So bieten einige Versicherer eine unbegrenzte Anzahl an Drohnen and während andere nur Tarife mit bis maximal 3 versicherbare Drohnen anbieten.

Versicherte Personen und Geltungsbereich

Oft nicht bedacht aber im Schadensfall sehr teuer: Wird die Fernbedienung einer weiteren Person übergeben, so haftet bei einem Unfall nicht jede Versicherung. Wir empfehlen Versicherungstarife zu wählen, die mehrere Piloten versichern. In unserem Test ist dies einer der wenigen Punkte, die wir nicht konkret erfassen konnten. Die getesteten Versicherer bieten hier alle Konfigurationsmöglichkeiten in ihrem Tarif an.

Selbstbeteiligung und Deckungssumme

Die Selbstbeteiligung bietet bei fast allen Anbietern Einsparpotential, aber damit auch Risiken. In unserem Test ließ sich bei den meisten Versicherern die Selbstbeteiligung bei Leistungsfällen frei konfigurieren in verschiedenen Stufen zwischen 0€ und 1.000€. Die Auswahl der Stufe wirkt sich direkt auf die monatlichen Beiträge aus. Die meisten von uns getesteten Versicherer decken in der Regel Schäden zwischen 50 Mio. € und 60 Mio. € ab – aber nicht alle.

Drohneneinsatz im privaten Umfeld

Zuletzt bleibt noch die Frage des Drohneneinsatz bei ambitionierteren Piloten zu klären. Oft wird eine Drohne für Foto- und Videoflüge eingesetzt. Auch Wettbewerbe erfreuen sich bei Drohnenbesitzern wachsender Beliebtheit. Es ist ratsam eine Versicherung zu wählen, die diese Einsätze explizit mit abdeckt.

Private und gewerbliche Nutzung

In unserem Vergleich zielen wir ausschließlich auf LeserInnen ab, die ihre Drohne(n) im privaten Umfeld nutzen wollen. Gewerbliche Nutzer werden über Ihren Arbeitgeber mit einer Berufshaftpflichtversicherung abgesichert.

Preis

In unserem Vergleich haben wir ein breites Spektrum an Preise gefunden. Dies liege liegen etwa zwischen 25€ p.a. bis über 60 € p.a. Der Preis allein darf allerdings kein alleiniges Entscheidungskriterium sein, da die Frage der Leistungsabdeckung immer ganz individuell zu bewerten ist.

Typische Vertragslaufzeit Drohnenversicherung

Die Zeiten einer langen Vertragsbindung sind vorbei. Verträge mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr sind eher die Seltenheit in unserem Drohnen Versicherung Vergleich. Mindestvertragslaufzeiten von nur einem Tag sind oftmals die Regel.

Geltungsbereich

Der Geltungsbereich ist zusätzlich zu berücksichtigen. Oftmals wird die Drohne mit in den Urlaub genommen. Bei allen Anbietern in unserem Drohnen Versicherung Vergleich sind die Drohnen weltweit versichert (außer USA bei einem Anbieter).


Drohnen Versicherung Vergleich: Die Anbieter im Test

Basierend auf den oben angeführten Kriterien und Merkmalen einer guten Drohnen Versicherung haben wir einzelne Anbieter bewertet. Insgesamt konnten alle von uns getesteten Anbieter eine solide Leistung anbieten. Daher können wir jeden Anbieter explizit empfehlen. Welche Anbieter jedoch der Beste für die individuellen Bedürfnisse ist wird anhand der folgenden Punkte definiert.

Die entscheidenden Disziplinen in diesem Vergleich sind: Vertragslaufzeit, Anzahl und Gewicht der Drohnen, der Einsatz im privaten Umfeld, die Kombination der Drohnen-Tarife mit der allgemeinen Haftpflichtversicherung, Selbstbeteiligung und zuletzt den Preis.

Vertragslaufzeit

In Punkto Vertragslaufzeit teilt sich das Feld der getesteten Versicherer in zwei Lager:

  1. Tarife mit einem Tag Vertragslaufzeit
  2. Tarife mit einem Jahr Vertragslaufzeit

Tendenziell bieten die klassischen Versicherer eine längere Vertragslaufzeit an. Eine kurze Vertragslaufzeit ist jedoch bei den „moderneren“ Versicherern wie Adam Riese, GETSAFE und Helden.de üblich.

Anzahl Drohnen und Gewicht

Nur wenige Versicherer begrenzen die im Tarif abgesicherten Drohnen auf 5 oder weniger Drohnen. Zudem nehmen die Versicherer für schwerere Drohnen auch höhere Beiträge.

Die meisten Versicherer bieten eine unbegrenzte Anzahl an Drohnen im Tarif an. Dazu gehören Adam Riese, AXA, Gothaer* und ARAG*. Was die Anzahl der Piloten betrifft können wir besonders Adam Riese mit dem Drohnenhaftpflicht XXL Tarif empfehlen, welche unbegrenzt Piloten versichert.

Einsatz im privaten Bereich

Alle Anbieter punkten durch einen umfangreich abgesicherten Einsatz der Drohnen im privaten Bereich. Lediglich ein Anbieter schließt den Einsatz von Drohnen bei Wettbewerben aus. Foto- und Video Aufnahmen sind bei allen Anbietern vollumfänglich versichert.

Kombination mit der allgemeinen Haftpflichtversicherung

Fast alle Anbieter in unserem Drohnen Versicherung Vergleich bieten eine Drohnenhaftplicht nur im Rahmen der allgemeinen Haftpflichtversicherung an. Dabei ist in der Regel auch preislich in ein höheres Regal zu greifen.

Hier überrascht die Gothaer Versicherung, die bereits in ihrem günstigen Basistarif eine hervorragende Haftpflichtversicherung mit einer Drohnenversicherung für einzelne, kleine Drohnen bietet.

Die meisten Haftpflichtversicherer bieten erst in höheren Preissegmenten eine Drohnenversicherung im Tarif mit an – dafür dann aber auch in größerem Umfang.

Helden.de hat in unserem Test das Alleinstellungsmerkmal, eine Haftpflichtversicherung speziell für Drohnen anzubieten. Aber Vorsicht – damit sind alle typischen Leistungen einer klassischen Haftpflichtversicherung ausgeschlossen.

Selbstbeteiligung

Die Selbstbeteiligung bietet in unserem Drohnen Versicherung Vergleich den größten Hebel, um die monatlichen Beiträge zu reduzieren oder zu erhöhen. Bei einigen Anbietern kann eine Staffel von 0€ bis 1.000€ Selbstbeteiligung gewählt werden – alles zu seinem Preis.

GETSAFE, AXA und Helden.de sind hier hervorzuheben, da sie von Haus aus nur eine Selbstbeteiligung zwischen 0€ und 300€ anbieten.

Kosten Drohnenversicherung

Preislich konnten wir die Anbieter in einem Spektrum zwischen 2,23€ und 5,08€ pro Monat einordnen. Somit sollte unter Berücksichtigung der individuellen Finanzsituation für jeden Interessenten ein Anbieter mit dabei sein.

Drohnenversicherungen im Vergleich – Fazit

Wir haben unter Berücksichtigung aller Kriterien und Merkmale die Anbieter für Drohnenversicherungen in unserem Vergleich gegeneinander antreten lassen. Wie bereits eingangs erwähnt können wir grundsätzlich jeden genannten Versicherer empfehlen, lediglich die genaue Ausprägung muss jeder Interessent für sich individuell bewerten.

Müssten wir allerdings einen Sieger unter Berücksichtigung aller Kriterien benennen, so fällt unsere Wahl auf Adam Riese. Adam Riese hat uns mit seinem Haftpflichtversicherung XXL Tarif aus folgenden Gründen überzeugt:

  • Der preiswerteste Anbieter im Vergleich
  • Beinhaltet eine hervorragende Haftpflichtversicherung
  • Deckt speziell für Drohnen alle Bedürfnisse für einfache, aber auch ambitionierte Piloten ab.

GETSAFE ist für uns ganz knapp auf Platz zwei zu setzen. GETSAFE verbindet wie Adam Riese eine sehr gute Haftpflichtversicherung mit einer speziellen Drohnenversicherung. Diese weist jedoch einen etwas höheren Preis auf sowie kleinere Abzüge in Bezug auf die maximale Anzahl versicherbare Drohnen (3).

Unter den klassischen Versicherern schieben sich die AXA und Gothaer auf den Plätzen 3 und 4. Beide bieten die hervorragende Leistungsabdeckung und den Service eines traditionellen Versicherers. Beide sind in allen Kriterien frei konfigurierbar, was sich allerdings im Preis niederschlägt.

Hervorzuheben ist AXA, die mit Ihrem M-Tarif einen bezahlbaren und soliden Drohnenschutz anbieten – bei einer täglichen Mindestvertragslaufzeit.

Die Gothaer punktet bei ihrem sehr günstigen Basistarif hingegen mit einer exzellenten Haftpflichtversicherung, welche zusätzlich die Bedürfnisse einer Drohnen-Basisausstattung absichert.

Unterschied der Drohnenhaftpflicht zur Vollkasko

Die Haftpflichtversicherung für Drohnen und Multikopter ist per Gesetz Pflicht. Diese deckt umfänglich vor den finanziellen Folgen von Schadensersatzansprüche Dritter. Somit deckt die Haftpflichtversicherung Sach- Personen und Vermögensschäden mit ab. Wird die Drohne dabei beschädigt oder sogar zerstört, bleibt man auf dem eigenen Schaden sitzen.

Wer eine Drohne hingegen gegen eigene Schäden absichern möchte, sollte zu einer speziellen Vollkaskoversicherung greifen. Diese ersetzt nicht die Pflicht auf eine Haftpflichtversicherung, sondern verbessert lediglich den Schutz. Beispielsweise werden durch die Kaskoversicherung Kosten für verschiedene Schadensreparaturen übernommen oder sogar die Drohne zu seinem Neupreis / Anschaffungspreis ersetzt.

Auch hier ist es empfehlenswert die Angebote und Leistungen verschiedener Versicherer miteinander zu vergleichen, um die beste Lösung für die eigene Drohne zu finden.

Bei den mit Stern (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und einen Vertrag mit dem Anbieter abschließt, erhalten wir eine Provision. Ob und in welcher Höhe ein Anbieter vergütet hat keinen Einfluss auf unsere Empfehlungen.